0

Buchtipps - Romane

Elizabeth Zott ist Chemikerin, aber das heißt noch lange nicht, dass sie als Chemikerin arbeiten darf. Wir schreiben das Jahr 1961 und selbständig denkende Frauen sind in diesen Zeiten nicht besonders beliebt. Elizabeth lässt sich von „Phrasendrescherei“ nicht beeindrucken und findet als Wissenschaftlerin immer Argumente gegen die Vorurteile ihrer Zeit.

Die schüchterne Moa lebt in Stockholm. Seit sie ihren Job als Grafikdesignerin verloren hat, arbeitet sie in einem Aktionshaus für Antiquitäten. Als sie die Stadtwohnung ihrer Großmutter erbt, drängt ihr Freund sie, diese schnellstens zu verkaufen, um sich mit ihm eine Anzahlung auf eine moderne Wohnung in einem angesagten Stadtviertel leisten zu können.

Die Geschichte Georgiens in sieben Generationen, anhand von acht Lebensgeschichten.

Durch Zufall stößt die amerikanische Bühnenschriftstellerin Helene Hanff Ende der 40er Jahre auf die Adresse eines kleinen Antiquariats in London. Eine neue Quelle für schwer aufzutreibende Bücher ? Die erste Bestellung ist der Beginn einer jahrzehntelangen Brieffreundschaft. Zunächst ist die Korrespondenz zwischen ihr und dem Londoner Buchhändler Frank Doel noch allein von der gemeinsamen Leidenschaft für Bücher geprägt. Frank treibt für Helene rare Buchausgaben auf, man spricht über Autoren, Werke und Buchausstattungen.

Die fünfzehnjährige Kim Papen kennt von ihrem Vater nur ein altes Foto von einem lange zurückliegenden Urlaub mit ihrer Mutter. Ihre Mutter und ihr Stiefvater Haiko reden nie über ihn. Als Kim aber ein folgenschwerer Fehler unterläuft, wird sie nicht mit in den Urlaub nach Florida genommen, sondern die Sommerferien über zu ihrem Vater ins Ruhrgebiet abgeschoben. Aus der vermeindlichen Katastrophe wird für Kim ein ihre Zukunft veränderndes Erlebnis.

Yella ist auf dem Weg nach Bergen an die holländische Nordseeküste. Aber nur, weil ihre Mutter sie und ihre 3 Schwestern eingeladen, naja eher aufgefordert hat, ein ganz bestimmtes Wochenende dort mit ihr zusammen zu verbringen. An diesem Wochenende jährt sich der Todestag von Yellas Vater zum 20. Mal. Er ist in ihrem letzten gemeinsamen Hollandurlaub bei einem Autounfall ums Leben gekommen. Die Mutter hat den Schwestern nicht verraten, um was es bei der Einladung geht.

Als Ruth im Drogeriemarkt in München gegen eine andere Kundin rempelt weiß sie noch nicht, dass sich ihr Leben sehr bald in kleine Schnipsel (Fotoschnipsel) auflösen wird. Die Verkäuferin des Marktes drückt ihr ein Foto in die Hand, von dem sie denkt, dass Ruth es im Drucker vergessen hat. Hat sie nicht, aber auf dem Foto ist niemand anderes als ihr Ehemann abgebildet (in nicht sehr öffentlich tauglicher Pose). Völlig kopflos verlässt Ruth den Drogeriemarkt und steigt ins Auto.

Frauke Hansen, rüstige Seniorin, erbt einen alten Fischkutter. Doch was soll sie damit anfangen? Ihre Freunde Barbara und Karlheinz haben dazu ihre eigene Meinung: warum nicht ein schwimmendes Café eröffnen, um der Langeweile der Seniorenresidenz in Burhave zu entkommen?! Und so machen sich alle. samt Teenager Keno, der Tischler werden will, an die Umsetzung der Idee und den Innenausbau,

Mattis und Hege, die ältere Schwester, leben in einem kleinen Dorf in Norwegen. Hege ist 40 Jahre alt und sorgt für ihren Bruder, der von den Leuten im Dorf gerne "Dussel" genannt wird. Mattis taugt nicht für die tägliche Arbeit. In seinem Kopf ist soviel los, dass er sich nicht auf die Arbeiten, die in der dörflichen Gemeinschaft anfallen, konzentrieren kann. Seine Hände gehen "kreuz und quer".

Isabella Woodford reist nach Bath und überredet ihre Tante, sie für die Ballsaison auf und unter ihre Fittiche zu nehmen, denn nach einer verbotenen Nacht mit einem Offizier, der sie nun erpresst, muss sie schnell einen Ehemann für sich finden. Der etwas ältliche Lord Shakleton scheint ein geeigneter Kandidat zu sein, doch der bringt ihr Herz nicht in Wallung, im Gegensatz zu Alexander, einem arroganten, unnahbaren Tuchhändler.