Kindheit

Ich lese nun schon seit meinem 6.Lebensjahr und manches wiederholt sich. Aber immer wieder gibt es diese Momente in denen ich vollkommen fasziniert von einem Buch bin. Gerade ist es mir wieder passiert. Der Aufbau-Verlag hat eine Neuübersetzung der dänischen Autorin: Tove Ditlevsen veröffentlicht. Der Roman ist nicht neu. Die Autorin erzählt von ihrer Kindheit in den 20er Jahren in Kopenhagen. Sie erzählt vom Aufwachsen im Hinterhaus, einer schwierigen Mutter und einem Vater, der sich zum großen Teil unsichtbar macht. Sie erzählt von fehlender Liebe, ungleichen Chancen und ihren Versuchen ihre eigenen Vorstellungen von Leben durchzusetzen. Sie beginnt schon als Kind zu schreiben - Liebesgedichte, für die sie eingentlich viel zu jung ist.

Die Kapitel sind kurz, die Sprache ist klar und die Botschaften dieses Buches sind zeitlos. Tove Ditlevsen beschreibt ihre eigene Kindheit und hat mich damit begeistert. Natürlich leben wir nicht mehr in den 20er Jahren, natürlich hat sich etwas verändert. Meine Mutter hat mir nicht verboten in die Bibliothek zu gehen, aber einiges ist gleich geblieben. Noch immer scheitern Frauen bei den Versuchen, ihr Leben so zu führen, wie sie es sich vorgestellt hatten. Noch immer begeben sie sich in Abhängigkeiten, weil es keinen anderen Weg zu geben scheint.

Da das Buch nur 120 Seiten hat, bin ich sehr froh, dass es noch zwei Folgebände gibt, die auch bereits erschienen sind: Jugend und Abhängigkeit. Die "Kopenhagen-Trilogie" wird derzeit in 16 Sprachen übersetzt.

Eine Entdeckung!

Petra Riggers

Ditlevsen, Tove
Aufbau Verlag GmbH & Co. KG
ISBN/EAN: 9783351038687
18,00 € (inkl. MwSt.)