Das Buch der vergessenen Artisten

In dem Buch von Vera Buck "Das Buch der vergessenen Artisten" wird man entführt in das Europa des 20. Jahrhunderts. Regelrecht entführt: Man ist in einer komplett anderen Welt und Zeit. Beim Lesen habe ich alles um mich herum vergessen.

 Die berührende Geschichte von dem dreizehnten Bauernsohn, der zudem noch verkrüppelt ist, hat mich völlig in Bann gehalten. Zudem dieser außergewöhnliche Junge seine Zuflucht im Jahrmarkt sucht. In dieser Zeit sind dort Kuriositäten gezeigt und wahnwitzige Shows auf den Jahrmärkten aufgeführt worden.

 Mit Spannung habe ich die andersartige Geschichte vom erdachten (Lebens)Künstler, der sein Glück findet, aber auch immer wieder in Schwierigkeiten gerät, verfolgt.

 Und dann ist da auch noch der politische Umschwung in den 30er Jahren: Ein krasser Umbruch nicht nur für die Artisten am Rande der Gesellschaft. Wohin geht die Welt, wohin diese eingeschworene Gemeinschaft und wie geht das Leben weiter für Mathis? Spannend und mit immer neuen Entwicklungen wird man auf gute Weise unterhalten und nimmt Anteil an den skurrilen Figuren.

Buck, Vera
Limes Verlag
ISBN/EAN: 9783809026792
22,00 €