0

Wir sind für Sie da!

Liebe Kundinnen und Kunden,
 

unter Berücksichtigung der aktuell geltenden Hygienebestimmungen (Sicherheitsabstände, medizinische Masken, maximal 3 Kunden gleichzeitig im Laden) dürfen Sie bei uns wie gewohnt stöbern.

Darüber hinaus drehen wir weitderhin unsere täglichen Lieferrunden durch die Stadt oder schicken Ihnen die Waren auf dem Postweg versandkostenfrei zu. 

Tipp des Monats

 
Asterix 39

Asterix 39

von Ferri, Jean-Yves

Zum Artikel

6,90 €inkl. MwSt.

Nach dem Tod einer befreundeten Autorin reist eine Übersetzerin von Paris nach Dresden, um den Klassiker ‚To The Lighthouse’ von Virginia Woolf ins Französische zu übertragen. Wir begleiten die Anläufe in der Arbeit am Text, folgen ihren Gedanken über die Eigenheiten der Sprache, hadern mit ihr und staunen. Mit der Annäherung an die Vergangenheit Dresdens und die lyrischen Motive in ‚To The Lighthouse’ nimmt der Roman Platz im Roman.

"Der grosse Sommer" von Ewald Arenz ist gerade zum Lieblingbuch der unabhängigen Buchhandlungen in Deutschland gewählt worden. Schon seinen Vorgänger "Alte Sorten" habe ich gerne gelesen. Frieder hat Pech. Er muss in die Nachprüfungen für Mathe und Latein. Seine turbulente Familie fährt in den Urlaub und er soll die Ferien bei seinen Großeltern verbringen. Sein Großvater ist etwas unnahbar und fordert die Disziplin von ihm, die ihm schwer fällt.

Wer ist eigentlich auf die Idee gekommen, die ulle Szenekneipe Café Einfall in eine Milchkaffeehölle mit selbstgebackenem Kuchen zu verwandeln? Aber eigentlich ist Milchaufschäumen eine tolle Angelegenheit, wenn man den Bogen erstmal raus hat. Das findet zumindest Frank Lehmann. Und die Frühschicht mit Chrissie ist auch nicht zu verachten. Charlie, Ferdi und Raymond allerdings streben nach Höherem: dem großen Ruhm am Musikhimmel mit der Startrampe Wall City Noise, aber wie dorthin kommen, wo schon von H.R.

Der Roman von Victoria Mas, der in Frankreich als bestes Debüt des Jahres ausgezeichnet wurde, spielt im ausgehenden 19.Jahrhundert. An der Salpêtrière, dem berühmtesten Krankenhaus der Stadt Paris, arbeitet der bekannte Neurologe Jean-Martin Charcot. Er hat sich auf die Behandlung von "Hysterikerinnen" spezialisiert.

Wer die Bücher von Patricia Koelle kennt, freut sich auch in diesem 4. Band ihrer Inselgärten-Reihe (zum Glück ist es diesmal nicht nur eine Trilogie) über ein Wiedersehen mit liebgewonnen „Freunden“ aus ihren anderen Büchern. Im Mittelpunkt stehen diesmal aber Maja und Nelly. Maja, gerade wegen ihres Rückens mit 58 Jahren in Frührente geschickt, weiß noch nicht viel mit ihrer freien Zeit anzufangen. Ihren Beruf als Altenpflegerin konnte sie aber einfach nicht mehr ausüben.

Missouri 1985. Der fünfzehnjährige Sam soll die Sommerferien bei seinen schrecklichen Cousins verbringen, denn seine Mutter ist krank und sein Vater mit der Situation überfordert. Um doch zu Hause bleiben zu können, nimmt er einen Ferienjob im örtlichen Kino an. Das verändert sein Leben total: zum ersten Mal findet er Freunde, wird in einer Clique aufgenommen, verbringt seine Zeit so, wie normale Jugendliche sie verbringen, entkommt seinem Außenseiterdasein. Doch dann passiert etwas, dass ihn zwingt, erwachsen zu werden.

08.12.202120:00 Uhr

Renate Tibus regt mit ihrer Betrachtungsweise auf das Leben allgemein und auf die Menschen insbesondere dazu an, den oft nervigen Alltag mal aus einem ganz anderen Blickwinkel wahrzunehmen, denn er ist gar nicht so langweilig, wie man vermutet. In den kleinsten Ereignissen stecken Überraschungen, die zum Genauer-Hinschauen anregen und ganz sicher Schmunzeln hervorrufen. Renate Tibus ist eine gute Beobachterin, der selbst die kleinsten Dinge im Alltag direkt ins Auge fallen.